Beiträge

digitalierung trends

07.11.2018 │ Hamburg – Die digitalen Trends der nächsten 30 Jahre

Die zunehmende Digitalisierung unseres Lebens bereitet vielen Menschen Unbehagen, wenn nicht gar Angst. Einen fundierten positiven Blick auf das Thema eröffnet Prof. Dr. Hans-Christian Riekhof bei seinem Vortrag: „Die digitalen Trends der nächsten 30 Jahre: Warum wir weniger Angst haben sollten vor der Digitalisierung unseres Lebens“. Dazu lädt am Mittwoch, 07. November 2018 die Reihe der „Heinrich Grone Gespräche“ in Hamburg ein.

Das Thema: Die Digitalisierung erfasst und durchdringt nicht nur unser Arbeitsleben, sondern unsere privaten Beziehungen ebenso wie auch die gesamte Gesellschaft. Das bereitet Unbehagen, weil die Veränderungsgeschwindigkeit sehr hoch ist, weil Digitalisierung ein abstraktes und komplexes Phänomen ist. Deshalb ist es umso wichtiger, die dahinter liegenden Trends zu erkennen und zu sehen. Was uns vertraut ist, ruft weniger negative Reaktionen hervor. Prof. Riekhof zeigt auf, welche grundlegenden Muster der Digitalisierung uns auch in den kommenden Jahrzehnten begegnen werden und wie wir einen Weg finden, der Digitalisierung einen sinnvollen Rahmen zu geben.

Achim Albrecht, Vorstandsvorsitzender Stiftung Grone-Schule: „Die Digitalisierung wird die Welt so rasant verändern wie nie zuvor. Sie ist schon längst kein Phänomen mehr – auch, wenn wir sie manchmal so empfinden, weil wieder eine neue Ebene der Veränderung erreicht wurde. Angst freilich ist nie ein guter Ratgeber. Besser ist es, wie Prof. Riekhof darstellen wird, sich mit den Strukturen und Mustern auseinanderzusetzen. Dieser Betrachtungsweise wird meines Erachtens immer noch zu wenig Raum gelassen. Dafür ist Prof. Riekhof ein ausgewiesener Experte mit entsprechendem betrieblichem und wissenschaftlichem Know-how.“

Der Vortrag im Grone Bildungszentrum beginnt um 18.00 Uhr. Achim Albrecht und Prof. Hans-Christian Riekhof freuen sich anschließed auf einen regen Dialog mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Ein Imbiss wird gereicht.

 

Der Referent
Prof. Dr. Hans-Christian Riekhof wurde 1954 in Lübeck geboren. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Münster und Göttingen mit anschließender Promotion arbeitete er für die Otto Group Hamburg als Leiter Personalentwicklung, Leiter Strategieentwicklung und Direktor Marketing. In der Beiersdorf AG Hamburg leitete er die Strategieplanung einer Sparte und war
anschließend für einen operativen Geschäftsbereich verantwortlich. Seit 1996 ist Hans-Christian Riekhof Professor für Internationales Marketing an der PFH Private Hochschule Göttingen. Er ist Gründer und Geschäftsführer der unicconsult Strategie-Entwicklung GmbH (www.unicconsult.com), gilt als ausgewiesener Pricing-Experte und ist u. a. Mitglied im Kuratorium der Stiftung Grone-Schule.

Der Veranstalter
Die Stiftung Grone-Schule (www.grone.de) ist das Dach eines der größten und modernsten Bildungs- und Dienstleistungsunternehmen in Deutschland. Auch dort spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle. Stets stehen aktuelle Themen im Mittelpunkt der nach dem Gründer benannten Gesprächsreihe, mit der wir uns seit mehr als zehn Jahren in regelmäßigen Abständen an Entscheider aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft der Metropolregion Hamburg wenden.

Ort
Ort Grone-Bildungszentrum
Heinrich-Grone-Stieg 1,
Forum im 1. Stock
20097 Hamburg

Datum/Zeit
Mi., 07.11.2018, 18:00 Uhr

Anmeldung
per E-Mail an grone@nullhamburg-bkm.de

Rückfragen
Agentur BKM GbR, Tel.: 040 8787 7930

 

Foto: pixabay.com

 

 

11.12.2017 │Göttingen – 3D-Printing (BASF)

Am Montag, 11.12.2017 um 18 Uhr wird Felix Hapke, Marketing Manager 3D Printing bei BASF, auf Einladung von Professor Riekhof an der PFH Göttingen über diese hoch aktuelle Technologie und deren Vermarktung sprechen.

Ort:
PFH Private Hochschule Göttingen
Weender Landstraße 3-7
37073 Göttingen

Anmeldungen für Gäste bitte per Mail an:

Kisters@nullpfh.de

Weitere Presseresonanz zum Göttinger Alumnitag

In der Hessischen Niedersächsischen Allgemeine (HNA) erschien die Nachberichterstattung zum ersten Alumnitag der Privaten Hochschule Göttingen. Nachfolgend der Artikel im Originalwortlaut.

 

Ehemalige Studenten geben Erfahrungen weiter

Alumni und ihre Tipps fürs Leben nach dem Studium

Von Andreas Arens

Göttingen. Beim Alumnitag auf dem Campus der PFH Private Hochschule Göttingen konnten ehemalige und aktuelle Studenten persönliche Kontakte knüpfen und sich austauschen.

Was sind die wichtigsten Botschaften, die Alumni aus ihrem Studium an der PFH mitgenommen haben? Worauf legen sie bei der Auswahl von Mitarbeitern besonders Wert? Welchen aktuellen Herausforderungen stehen sie gegenüber und was möchten sie den heutigen Studierenden unbedingt ans Herz legen? Diesen Fragen gingen sechs ehemaligen Studenten der Abschluss-Jahrgänge 1999 bis 2014 in ihren Vorträgen und in einer anschließende Podiumsdiskussion nach.

„Die letzten 20 Jahre haben gezeigt, dass das Studium an der PFH Ausgangspunkt von lebenslangen Freundschaften, Patenschaften und sogar von einigen Ehen ist. Wir möchten mit dieser Veranstaltung die Menschen immer wieder an diesen Platz zurückbringen, um das PFH-Netzwerk noch enger zu knüpfen“, sagte Prof. Dr. Frank Albe, Präsident der PFH und einer der Initiatoren des Alumnitages, bei der Begrüßung.

In ihren Vorträgen gingen die sechs Alumni Xenia Seidel, Gordon Martin, Tilo Osten, Christoph Vogt, Luana Theodoro da Silva und Rainer Lehmann nicht nur auf die Vorteile des Studienkonzeptes der PFH ein, sondern gaben den aktuellen Studierenden auch wertvolle Tipps für das Leben nach dem Studium.

Foto:
Die Referenten des Göttinger Alumnitages (v. l.): Rainer Lehmann, Gordon Martin, Xenia Seidel, Christopher Vogt, Luana Theodoro da Silva, Tilo Osten und Mit-Initiator Prof. Dr. Hans-Christian Riekhof. Foto: PFH

Link zum HNA-Artikel: https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/alumni-und-ihre-tipps-fuers-leben-nach-studium-9414477.html

04.12.2017 │Göttingen – Google-Vortrag Media Buying

Am kommenden Montag, den 27.11.2017, spricht Sebastian Grantz, Google Deutschland, auf Einladung von Professor Riekhof an der PFH Göttingen über Media Buying in a programmatic world. Es gibt Plätze für externe Gäste.

Anmeldungen sind über Kisters@nullpfh.de  möglich.

Ort:
PFH Private Hochschule Göttingen
Weender Landstraße 3-7
37073 Göttingen

Professor Riekhof auf dem ersten Alumnitag der PFH Göttingen

Im Göttinger Tageblatt erschien die Nachberichterstattung zum ersten Alumnitag der Privaten Hochschule Göttingen. Nachfolgend der Artikel im Originalwortlaut.

 

Praxis und Theorie als gute Vorbereitung für den Beruf

Absolventen sprechen beim ersten Alumnitag der Privaten Hochschule Göttingen

Von Vera Wölk

Göttingen. Beim ersten Alumnitag an der Privaten Hochschule Göttingen (PFH) haben sechs ehemalige Studenten über ihren Lebensweg nach dem Studium berichtet. Mehr als 100 Ehemalige waren gekommen, um sich untereinander auszutauschen.

Zum Abschluss des Tages beschäftigten sich die sechs Referenten mit der Frage „Was Hochschulen zukünftig leisten müssen, um ihre Absolventen auf veränderte Anforderungen in der Berufswelt vorzubereiten“. Die sechs Absolventen sind entweder als Manager tätig oder haben ein eigenes Unternehnen gegründet.

Xenia Seidel, die ihren Abschluss an der PFH 2006 gemacht hatte, sagte, dass es für heutige Absolventen wichtig sei, frühzeitig Kontakte auch ins Ausland zu haben. „Zu meiner Studienzeit gab es hier leider keine internationalen Partnerschaften. Daher finde ich es gut, dass die Hochschule in diesem Bereich ihr Angebot erweitert hat“, erklärt Seidel. Aus ihrer Sicht sollten Studenten aber nicht nur Auslandserfahrungen sammeln, sondern auch bereits während des Studiums erste Praxiserfahrungen sammeln. Rainer Lehmann, der zum ersten Absolventenjahrgang der PFH in Göttingen gehört, stimmte ihr in diesem Punkt zu. „Bei meiner Hochschulwahl haben zum einen die zügige Studienzeit uns zum anderen die vorhandene Praxisnähe eine Rolle gespielt“, berichtete er. Denn die Nähe zur Praxis habe ihm den späteren Einstieg in die Berufswelt erleichtert, und er habe daher nicht den sogenannten Praxisschock bekommen. „Da war das Studium an de PFH eine gute Vorbereitung auf das, was einen erwartet, wenn man in den Beruf einsteigt“, sagte Lehmann.

Eigeninitiative notwendig

Für Tilo Osten, der 2005 die Hochschule verließ, ist die Theorie, die den Studenten im Studium vermittelt wird, zwar eine gute Grundlage für den Berufseinstieg, doch sieht er ebenfalls die Praxis als einen wichtigen Baustein an, um später erfolgreich zu sein. Sein Wunsch an Hochschulen für die Zukunft ist, dass sie Innovationen ebenso behandeln wie Themen der Digitalisierung. „Außerdem sollten die Veränderungen im Kommunikationsbereich aufgenommen werden“, sagte Osten. Den heutigen Studenten empfiehlt er, dass sie die Chancen, die die Hochschule ihnen durch ihre Vernetzungen bietet, frühzeitig nutzen sollten. „Beim Einstieg in den Beruf ist es notwendig ein großes Interesse zu zeigen“, sagte er. Außerdem sei es notwendig, Praktika zu absolvieren, denn die Theorie könne die Praxis nicht ersetzen.

Luana Theodoro da Silva ergänzte, dass es ohne Eigeninitiative nur schwer möglich sei, seine Ziele zu erreichen. „Deshalb sollten Studenten auch den Willen mitbringen, erfolgreich sein zu wollen“, sagte Theodoro da Silva. Für Christopher Vogt, der bis 2014 an der PFH studiert hat, sollten Hochschulen ihren Absolventen nicht nur die theoretischen Grundlagen mitgeben, sondern sie auch darauf vorbereiten, dass das Lernen nach dem Studium nicht aufhöre. „Außerdem müssen die Absolventen wissen, dass sie später, vor allem wenn sie ein Unternehmen gründen wollen, die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen müssen“, sagte der Unternehmensgründer. Um ihr Wissen immer auf dem aktuellsten Stand zu halten, sollten die Studenten laut Gordon Martin, der die PFH 2003 verließ, regelmäßig die für ihren Beruf relevanten Zeitschriften lesen. „Und ganz wichtig ist der Besuch von Fortbildungsveranstaltungen“, betonte er.

Der Alumnitag, den Hochschulpräsident Prof. Frank Albe und Prof. Hans-Christian Riekhof organsiert haben, soll ab jetzt regelmäßig veranstaltet werden. „Wir könnten uns vorstellen, den Tag alle zwei Jahre zu organisieren“, sagte Riekhof.

 

Das Foto zeigt das Hotel Intercontinental in Budapest. Xenia Seidel, einer der Referentinnen und ehemalige PFH-Studentin, wirkt dort als Director of Sales & Marketing.

Pricing-Seminar-Räumlichkeiten

Neue Pricing-Seminar-Termine für 2018 sind da

Auch im Jahr 2018 wird es in Hamburg Pricing-Seminar-Termine von Prof. Hans Christian Riekhof geben. Dort wird das Seminar dreimal stattfinden: am 22./23. Februar, 07./08. Juni und 20./21. September. Ort der Veranstaltung wird wieder das Gastwerk Hotel Hamburg sein. Stil und Ausstrahlung. Ruhe und Entschlossenheit. Dazu viel Raum, Design und Faszination. Ein Ort mit vielen Eigenschaften. Ein Hotel mit Charakter und der ideale Rahmen für das Intensivseminar von Professor Riekhof.

Sie möchten sich anmelden? Dann klicken Sie bitte hier!

Lohnen sich Push-Nachrichten auf Kunden-Smartphones?

Die Zahlungsbereitschaft für Location-basierte Push Nachrichten auf das Smartphone der Kunden. Kurzumfrage unter Retail-Entscheidern in Deutschland.

Eine Online-Umfrage von Prof. Dr. Hans-Christian Riekhof, Internationales Marketing, PFH Göttingen 2017

Für die Kurzumfrage unter Retailern, die im Zeitraum vom 15. Juni 2017 bis zum 30. Juni 2017 per Online Umfrage der PFH Private Hochschule Göttingen durch Prof. Dr. Hans-Christian Riekhof durchgeführt wurde, wurden insgesamt 115 Top-Manager, Geschäftsführer und Retail-Experten per Mail zur Teilnahme aufgefordert. Auch wenn die Umfrage als nicht repräsentativ gewertet werden kann, so kann aufgrund des hochkarätigen Teilnehmerkreises gleichwohl davon ausgegangen werden, dass die Ergebnisse aussagekräftige Hinweise auf die Zahlungsbereitschaft im Handel für ein performance-basiertes Location Based Marketing ergeben.

Die Auswertung zeigt unter anderem, dass es eine hohe Zahlungsbereitschaft im Handel für Push Notifications auf das Smartphone
des Kunden gibt. Der Handel ist zahlungsbereit! Interessante Details: Die Zahlungsbereitschaft steigt an, wenn Kunden nach location-bezogenen Kriterien vorselektiert werden. Und: Die Zahlungsbereitschaft steigt weiter, wenn Kunden nach dem Erhalt der Push-Nachricht
nachweislich den eigenen Store betreten.

Mehr erfahren Sie in der kompletten Studie, die Sie hier herunterladen können.

Handout zu Pricing-Vortrag im Business Club Hamburg

Zu dem Vortrag „Strategisches Pricing – Wertschöpfung durch intelligente Preisstrategien“, den Professor Dr. Hans-Christian Riekhof am 19. April 2017 im Business Club Hamburg gehalten hat, steht jetzt online ein Download zum Handout zur Verfügung.

Zum Download: Prof-Riekhof_Pricing-Vortrag-BC-Hamburg-2017-Handout

 

19.04.2017 │Hamburg – Vortrag „Strategisches Pricing“

Das Thema „Strategisches Pricing – Wertschöpfung durch intelligente Preisstrategien“ steht im Mittelpunkt des Vortrags von Professor Dr. Hans-Christian Riekhof, zu dem am Mittwoch, den 19. April, der Business Club Hamburg in die Hansestadt einlädt.

Im Pricing liegen enorme Wettschöpfungspotentiale

Der Preis hat einen höheren Einfluss auf den operativen Gewinn als Mengen oder Kostenänderungen. Die Bedeutung eines strategischen Pricing wird aber von den meisten Unternehmen massiv unterschätzt. Dabei belegen empirische Studien eindeutig, dass im Pricing enorme Wertschöpfungspotentiale liegen. Zu wenige Unternehmen haben eine langfristige Preisstrategie erarbeitet, zu wenige Unternehmen setzen die Hebel der Preisdurchsetzung konsequent ein, und auch nur wenige Firmen haben ein Preis-Controlling, das diesen Namen verdient.

Wie man eine hohe Preiskompetenz aufbaut

Dr. Hans-Christian Riekhof kennt das Pricing aus eigener Management-Erfahrung. Er war unter anderem Geschäftsbereichsleiter bei Beiersdorf und Marketingdirektor in der Otto Group in Hamburg. Der Professor für Internationales Marketing an der PFH Private Hochschule Göttingen und Berater namhafter Unternehmen in Strategie- und Marketingthemen ist zudem Autor und Herausgeber verschiedener Bücher zu Strategie, Marketing und Retail Business. Zuletzt erschienen sind sein Buch über „Die 6 Hebel der Strategieumsetzung“ und die 3. Auflage des von ihm herausgegebenen Buches zum „Retail Business“.

In seinem Vortrag berichtet er kurzweilig und praxisnah, welche Hebel zur Steigerung der Pricing Kompetenz genutzt werden können, welche Bausteine und Prozesse zu einer langfristigen Preisstrategie gehören. Anhand von Fallstudien und Praxisbeispielen wird gezeigt, wie Unternehmen eine hohe Preiskompetenz aufbauen, anstatt sich auf jeden Preiskampf einzulassen.

Im Anschluss an die Veranstaltung ist ein gemeinsamer Ausklang mit interessanten Gesprächen und kulinarischen Köstlichkeiten geplant.

Veranstaltungsort:
Business Club Hamburg
Elbchaussee 43
22765 Hamburg

Termin:
Mittwoch, 19. April 2017
19:00 – 22:00 Uhr

Kosten:
Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist mit einem Kostenbeitrag (u.a. für Buffet zum Ausklang) von 20 Euro pro Person verbunden. Getränke werden nach Verzehr berechnet.

 

Weitere Infos und Anmeldung unter: http://www.bch.de/veranstaltungen/prof-dr-riekhof-strategisches-pricing-wertschoepfung-durch-intelligente-preisstrategien/